Gasthaus zum grünen Wald

Friedrich-Ebert-Straße 19
61476 Kronberg im Taunus

06173 / 783 16 75

Mo. + Do. + Fr.:
17:30 – 22:30 Uhr
Samstag + Sonntag:
12:00 – 14:30 Uhr + 18:00 – 22:30 Uhr
Dienstag + Mittwoch:
Ruhetag

Geniessen Sie den Sommer auf unserer Schirnterrasse

Presse

Artikel vom 17.2.2020 im Genussmagazin Frankfurt :

Gastronomie in sechster Generation

Das Gasthaus Zum Grünen Wald besteht seit über 200 Jahren in Kronberg. Nachdem es in den vergangenen Jahren verpachtet wurde, kehrt das Traditionslokal nun in Familienbesitz zurück. Am 20. Februar wird Neueröffnung gefeiert.Die älteste Gaststätte Kronbergs befindet sich in der Friedrich-Ebert-Straße 19. Denn dort öffnete bereits im Jahr 1811 der Grüne Wald erstmals seine Türen. Die Familie Henrich betrieb über Generationen hinweg das Lokal, vor gut 36 Jahren übernahm erstmals ein Pächter den Betrieb. Nun, insgesamt über 200 Jahre und etliche Geschichten, Gesichter und Gastronomen später, tut sich wieder etwas in den vier Wänden: Denn mit Jens Hirsch geht das Traditionsgasthaus in die sechste Generation über. Der gelernte Koch wird das Restaurant weiterführen, eröffnet wird am 20. Februar.

Nach mehreren Stationen, unter anderem im Emma Metzler in Frankfurt und dem Allgaiers in Königstein, ist es das erste eigene Projekt von Hirsch, der zuletzt seinen IHK geprüften Küchenmeister absolviert hat. Unterstützt wird er dabei von seiner Frau Franziska Hirsch, die das Gasthaus ebenfalls sehr gut kennt. „Wir haben beide hier unsere Ausbildung gemacht, auch ich bin gelernte Köchin und Restaurant-Fachfrau“, verrät die 30-jährige.

Was als Apfelweinkneipe begann, hat sich über die Jahre hinweg zu einem gehobenen Restaurant etabliert. Ein Wandel, den die beiden neuen Betreiber fortführen wollen. „Wir nennen es bessere, gutbürgerliche Küche“, sagt Franziska Hirsch und ergänzt: „Bei uns kann man einen schönen Schoppen trinken, aber auch ein gutes Steak mit einem Glas Rotwein genießen.“ Ergänzt werde die „leicht gehobene“ Küche durch eine ausgewählte Weinkarte mit überwiegend deutschen Positionen sowie regionalem Apfelwein aus Bad Homburg.

Wenn alles fertig ist, wird der Hauptraum Platz für rund 50 Gäste bieten, in dem zweiten, kleineren Raum sind noch einmal weitere 20 Sitzplätze. In der ersten Etage befindet sich ein Veranstaltungsraum, im Sommer soll die große Terrasse hinzukommen.

„Wir freuen uns auf das kommende Jahr“, sagt Franziska Hirsch. Durch die zentrale Lage in der Altstadt wollen sie den Betrieb in Kronberger Feierlichkeiten einbinden. So zum Beispiel im Juni, wenn das traditionelle Erdbeerfest stattfindet.